Die Rakede

“Die Rakede” ist ein Mukke absorbierendes Raumschiff, ein Blitz am Pophimmel, ein Phantom des Alls, welches herkömmliche Flugobjekte wirklich alt aussehen lässt.

Schon bei ersten Rundflügen durch ferne Galaxien entdeckte die Crew der Rakede neben unsäglichem Kokolores einen neuen Sound, der nicht von dieser Welt ist:

Oldschoolraps vom Saturn mischen sich mit den frischen Elektroklängen des Neptuns. Der zuckersüße Soul der Venus trifft auf die harten Stromgitarren des Mars. Das Ergebnis ist eine wahrlich universelle Musik, die jedem von weltlichen Klischees gelangweilten Musikhörer den Staub von der Düse donnert.

Im All schon längst der letzte Schrei, findet dieses feine Stück Schall via “Rakede” nun endlich auch seinen Weg zur Erde.

Also schnallt euch an, bringt eure Ohren in eine aufrechte Hör-Position und schießt euch mit den Jungs in den Orbit.

Keiner kann sich dem neon spass trash elektro rock styler pop hop live entziehen. Den erfrischenden “Weltraumstil”, der augenzwinkernd aus Rap, Elektro, Soul und Rock zitiert, durch die markanten Stimmen der drei Frontmänner Triebwerk 1, 2 und 3 seine ganz eigene Note bekommt und ein ungewöhnliches Soundspekrum zwischen den klassischen Rockinstrumenten, Boardcomputer und Weltraumgeige abdeckt, nennt ByteFM “Beastie Boys treffen Deichkind auf dem Grab von John Belushi – Sound”. Dies verpackt in einer energiegeladene Bühnenshow mit zahlreichen unerwarteten Aktionen und schrillen Kostümen, lässt jeden Zuschauer schnell erkennen: Diese Jungs sind tatsächlich vom Mars und haben was Heißes mitgebracht.

Musikfestival